02.04.09

Conficker Wurm bleibt eine Gefahr

Bisher ist der für den 1. April erwartete Großangriff des Conficker Wurms ausgeblieben. Experten befürchten jetzt, dass die Autoren des Wurms momentan noch weiter aufrüsten und uns der Großangriff noch bevor steht.

Nur eine professionelle Firewalllösung schützt effektiv

Da weiterhin täglich neue Rechner infiziert und Systeme gekapert werden, besteht weiterhin Gefahr für Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen. Vielmehr hat der Conficker Wurm kürzlich als Reaktion auf die Bemühungen der Security-Hersteller ein neues System-Update aktiviert. Dadurch ist es für viele Sicherheitslösungen noch schwieriger, den Wurm an neuen Updates und Befehlen zu hindern.

Unternehmen, die sich effektiv vor Conficker und ähnlichen Schädlingen schützen wollen, empfehlen wir auf ein Intrusion-Prevention-System (IPS) zu setzen, wie es z.B. in der EDV-Labor InternetCube zum Einsatz kommt. Anders als Systeme, die lediglich konkrete Angriffe abwehren können und auf regelmäßige Updates angewiesen sind, identifizieren solche Intrusion-Prevention-Systeme Varianten eines Angriffs, die auf eine Schwachstelle abzielen und blocken diese generell.